dorito 300x150 - Im Doppel-Pack unterwegsWer Verpackungen nur als Transportbehältnis, Schutz des Inhalts oder Informationsfläche für gesetzlich vorgegebene Deklarationen betrachtet, verschenkt damit jede Menge Marketingpower. Denn mit Einfallsreichtum beim Packaging und originellen Lösungen für doppelten Nutzwert kann man u.a. am POS spielend auf sich aufmerksam machen. Besonders gelungen ist das dem Lebensmittelhersteller Frito-Lay im Januar 2019 in Israel mit der Doritos Towel Bag. Statt in herkömmliche Folienbeutel verpackte das Tochterunternehmen von PepsiCo eine limitierte Auflage von Chips seiner Marke Doritos in Tüten aus Handtuchstoff – damit die krümeligen Fettfinger nach dem Chipsgenuss nicht klammheimlich am Sofa oder an der Jeans abgewischt werden müssen, sondern direkt an der Verpackung sauber gemacht werden können. „Auch die nichtigsten Probleme verlangen nach einer brillanten Lösung“, heißt es selbstironisch im Promo-Video zur Doritos Towel Bag – und brillant ist hier nicht nur der Zweitnutzen der Verpackung für den Chips-Connaisseur, sondern auch die Marketingtaktik des Herstellers: Frito-Lay verteilte die Chips in den wasch- und wiederverwendbaren Handtuch-Tüten an die Gaming Community in Israel, für die – so will es das Klischee – Chips als Snack vor dem Bildschirm an der Tagesordnung sind, fettige Finger auf der Tastatur aber besonders unangenehm. Die Gamer feierten die Frotteetüte in den sozialen Netzwerken und lösten damit auch bei ihren Followern Begehrlichkeiten aus.

Ob auch andere Länder künftig an den Segnungen der Anti-Fettfinger-Verpackung teilhaben dürfen, ist noch unklar. Klar wird jedoch: Kluges Produktmarketing denkt auch immer die Macht der Verpackung mit. Wie auch andere Unternehmen über Verpackungen mit Zweitnutzen Berührungspunkte schaffen, lesen Sie im aktuellen Promotion Products Nr. 74 ab S. 74.

Bildquelle: vimeo/Geffen Team

Print Friendly, PDF & Email