Die sogenannten „24 heures du Mans“ gelten als das härteste Sportwagenrennen der Welt. Mit 19 Gesamtsiegen weist Porsche dabei so viele Erfolge auf wie keine andere Marke. Den letzten Auftritt in der Prototypenklasse LMP1, der höchsten Klasse in der Langstreckenserie FIA World Endurance Championship, hatte 2017 der Porsche 919 Hybrid. Mit drei Gesamtsiegen in Folge fuhr der Bolide einen Hattrick ein und wurde so zu einer Le Mans-Legende. Nach diesem großen Erfolg nahm der Sportwagenhersteller mit einer weltweiten Tour seinen Abschied von dem Langstreckenrennen und beauftragte die Agentur Grabarz & Partner, das Ausscheiden angemessen in Szene zu setzen.

Nach seiner „Tribute Tour“ bekam der Hybrid 919 nicht nur einen Platz im Porsche Museum, ihm wurde auch ein akustisches Denkmal gesetzt: Gemeinsam mit der Agentur ließ Porsche die Original-Rennreifen des Le Mans-Siegerfahrzeugs häckseln und einschmelzen, um daraus das Trägermaterial für eine limitierte Serie von einzigartigen Schallplatten zu produzieren. Unter dem Titel „The 24 Minutes of Le Mans“ wird darauf die eindrucksvolle Geschichte der Marke auf der französischen Rennstrecke erzählt – mit ihren Siegen, Niederlagen und Dramen. Darunter exklusive Interviews mit Persönlichkeiten wie Steve McQueens Sohn Chad, Rennsport-Legenden wie Walter Röhrl und Hans-Joachim Stuck sowie Dr. Wolfgang Porsche. Zudem wurde für die Vinyl-Platte ein eigener Soundtrack komponiert.

porsche bp - Porsche: Rennreife(n) Leistung

24 der insgesamt 200 nummerierten Schallplatten wurden Ende Februar 2019 für einen guten Zweck online versteigert. An einem einzigen Tag, 24 Stunden lang, konnte stündlich eines der Unikate erworben werden. Der Erlös aus der Aktion kam der Organisation Loisirs Pluriel zugute, die sich unweit der Rennstrecke in Le Mans für behinderte Kinder engagiert. Flankierend dazu rührte ein YouTube-Film zur Entstehungsgeschichte der Schallplatten die Werbetrommel für die Charity-Aktion, ebenso wie zahlreiche Unterstützer, darunter der US-amerikanische Schauspieler und Rennfahrer Patrick Dempsey, auf den Social Media-Kanälen. Dank der großen Verbreitung der Aktion meldeten sich schließlich 5.000 Interessenten für die Versteigerung an, trieben sich gegenseitig in die Höhe und sorgten schlussendlich dafür, dass nach Unternehmensangaben ein hoher sechsstelliger Betrag zusammen kam. Die restlichen Exemplare verblieben bei Porsche und wurden u.a. an Fahrer, Teammitglieder und Sponsoren weitergegeben. //Andrea Bothe

www.grabarzundpartner.de
www.porsche.com/24minutes

Bildquelle: Grabarz & Partner

Print Friendly, PDF & Email