Touchmore Berliner SPK Genii - Medienbrücke statt MedienbruchDie Hälfte aller Bundesbürger erledigt ihre Bankgeschäfte immer noch am liebsten am Schalter. Vor allem ältere Menschen vermeiden es, Überweisungen, Daueraufträge & Co. online am Computer oder Smartphone durchzuführen. Für Banken ist dieser Service jedoch mit hohen Personal- und Sachkosten verbunden, sodass die Geldinstitute ein großes Interesse daran haben, ihre Kunden vom Online-Banking zu überzeugen. Oft geschieht dies über klassische Mailings, die die Adressaten über die Website und einen QR-Code auf die Landingpage zur Anmeldung für das Online-Banking leiten. Es gibt nur ein Problem: Die Maßnahmen sind nicht sehr effektiv, durchschnittliche Responsequoten liegen bei ein bis zwei Prozent.

Um die Wirksamkeit solcher Tools zu steigern, beschritten die Berliner Sparkasse und die Agentur Touchmore im Herbst 2018 neue Wege – mit einem innovativen Mailing, das eine haptische Brücke zwischen Brief und Registrierungsseite schlägt. „Ziel des Mailings war es, die Kunden von den Vorteilen des Onlinebankings, insbesondere der einfachen Handhabung, zu überzeugen“, beschreibt Touchmore-Chef Olaf Hartmann. Zu diesem Zweck entwickelte die Agentur für haptische Markenkommunikation eine Mailing-Lösung mit integriertem Genii®-USB-Webkey und testete diese vergleichend zum klassischen Mailing. Während die eine Hälfte der insgesamt 50.000 Adressaten ein herkömmliches Mailing erhielt, wurde an die andere Hälfte ein Brief mit integriertem Genii®-Mailingverstärker verschickt. Steckten die Empfänger diesen in den USB-Port ihres Computers, wurden sie automatisch zur Landingpage geführt, auf der sie ihre Konten für das Onlinebanking freischalten konnten. „Haptik ist immer handlungsauffordernd. Und in diesem Falle schlägt der Webkey den Bogen in die digitale Welt – einfach, sicher und unkompliziert“, so Hartmann. „Das ist quasi eine haptische ‚Ja-Kette‘: Wenn man den Empfänger einmal ins Handeln bringt, dann geht er auch bis zum letzten Schritt der Anmeldung“, erklärt der Agenturchef weiter.

Der Erfolg der Dialogkampagne bestätigt die Wirkmacht des Instruments: Im Vergleich zur klassischen Ansprache konnte die Berliner Sparkasse damit acht Mal so viele Kunden von ihrem Onlinebanking-Angebot überzeugen. „Überdies zahlt das Mailing auf das Markenimage des Absenders ein – als innovativer Dienstleister, der die Bankgeschäfte für seine Kunden möglichst einfach gestaltet“, führt Hartmann weiter aus. Ein weiterer Vorteil der Mechanik: Zu der Technologie gehört eine Trackingplattform, die in Echtzeit den Kampagnenerfolg anzeigt und über die sich auch das Verhalten der Empfänger sowie die responsestärksten Zielgruppensegmente analysieren lassen, sodass weitere Kampagnen noch besser planbar sind.

// Andrea Bothe

www.berliner-sparkasse.de
www.touchmore.de 

Bildquelle: Touchmore

Print Friendly, PDF & Email