gww monitor dangmann - Deutsche Werbeartikelbranche: Rekordumsatz

GWW-Präsident Frank Dangmann präsentierte die Ergebnisse des aktuellen Werbeartikel-Monitors sowie der Wirkungsstudie auf der PSI-Messe in Düsseldorf.

3,58 Mrd. Euro haben deutsche Werbeartikel-Anwender 2018 in haptische Werbung investiert. Das entspricht einem Zuwachs von 2% gegenüber dem Vorjahr (3,5 Mrd.) und markiert einen neuen Umsatzrekord für die deutsche Werbeartikelbranche, so der Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft (GWW), der die Zahl im Rahmen seines jährlichen Werbeartikel-Monitors ermittelt und im Januar auf der Pressekonferenz anlässlich der PSI-Messe in Düsseldorf bekanntgegeben hat. Waren die Ausgaben für haptische Werbung bei Kleinstunternehmen im vergangenen Jahr rückläufig, investierten kleine, mittlere und große Unternehmen im gleichen Zeitraum verstärkt in diese Werbeform.

39% aller deutschen Unternehmen setzen Werbeartikel ein, so ein weiteres Ergebnis der Studie, die auch für die Zukunft zuversichtlich stimmt: 92% der Befragten gehen von gleichbleibenden oder steigenden Ausgaben für Werbeartikel in ihrem Unternehmen in den nächsten fünf Jahren aus.

Angesichts des Erfolgs gegenständlicher Werbung im digitalen Zeitalter spricht GWW-Präsident Frank Dangmann von einer „haptischen Konterrevolution“: „Menschen suchen heute, im Zeitalter der digitalen Reproduzierbarkeit und Beliebigkeit, nach Markenerlebnissen, die real und multisensorisch sind. Ein Mega-Trend, der sich natürlich positiv auf die Werbeartikelbranche auswirkt.“ 

www.gww.de

Print Friendly, PDF & Email