Weihnachten ist das Fest der Liebe, aber auch der guten Gaben – nicht zuletzt im Business-Alltag ist es eine lang gepflegte Tradition, sich entsprechend bei Mitarbeitern und Kunden für ihre Treue im Geschäftsjahr zu bedanken. Dass ein Zeichen der Aufmerksamkeit gegenüber Kunden und Mitarbeitern zum guten Ton der Unternehmenskommunikation gehören sollte, unterstreichen repräsentative Studien des GWW (Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft e.V.) zur Werbewirkung gegenständlicher Werbeträger.

„Haptische Werbung erzielt sehr gute Ergebnisse hinsichtlich ihrer Verbreitung, Reichweite und Werbewirkung, aber auch, was ihre Recallwerte und den Einfluss auf Kundenbeziehungen angeht“, so Frank Dangmann, 1. Vorsitzender des GWW. „Selbst wenn Kunden an Weihnachten Geld für wohltätige Zwecke spenden, sollten sie nicht auf die Kundenpflege verzichten und die Vorteile ausschlagen, die ihnen der Einsatz dreidimensionaler Werbeträger bietet. Ihr Einsatz ist eine Investition, die wie kein anderes Medium Impulsgebung und nachhaltige Erinnerung verbindet. Die Mitteilung, der Absender habe gespendet, wird hingegen schnell vergessen. Spendenbereitschaft ist eine Tugend, die es genauso zu pflegen gilt wie das Ausdrücken der Wertschätzung gegenüber Kunden und Mitarbeitern. Die Lösung lautet daher ‚sowohl als auch‘ statt ‚entweder oder‘.“

Über das Zusammenspiel von Beziehungs- und Brauchtumspflege über Wertschätzung, Werbewirkung und Wohltätigkeit sprach Dangmann auch in der aktuellen Ausgabe von Promotion Products Nr. 69 (2. Oktober 2018).

www.gww.de

Bildquelle: iStockphoto/AndyL

Print Friendly, PDF & Email