Lange Zeit stand er für Tristesse, Kühle und Unwirtlichkeit, war er der Inbegriff für die Bausünden des Brutalismus genannten Architekturstils der 1960er und 1970er Jahre. Jetzt feiert Beton als Designtrend sein Comeback – aber nicht nur in der modernen Architektur.

staedtler Betonstift - Die neue Lust am Betonieren

Ein „Denkmal für moderne Schreibkultur“: Concrete von Staedtler.

Auch in der Inneneinrichtung gilt das Material mittlerweile als très chic und wird als natürlicher Formgeber mit robustem Charakter für Einrichtungsgegenstände und Wohnaccessoires verwendet. Im Gegensatz zum Baustellenbeton kommt für die Dinge des täglichen Bedarfs sogenannter Manufaktur- oder Hochleistungsbeton zum Einsatz – eine bestimmte Mischung aus Kies, Sand und Wasser, die härter und v.a. wesentlich glatter ist als der Beton der Außenwände und sich darüber hinaus sehr flexibel in Form gießen lässt, was sie auch für Kleinauflagen interessant macht.

beton noteit reeko - Die neue Lust am Betonieren

Im Zeitalter flüchtiger Kommunikation setzt Note it von reeko ein echtes Statement der Verlässlichkeit.

Modern anmutend, mit einer haptisch interessanten, fast samtigen Oberfläche und gleichzeitig Wertigkeit ausstrahlend – mit diesen Eigenschaften sind Betonartikel auch prädestiniert für den Einsatz als Werbebotschafter. Tatsächlich hat sich das Angebot in dieser Nische in den letzten Jahren erheblich erweitert: Haftnotizhalter, wärmehaltende Trinkbecher, Stifte, USB-Sticks, Speisekarten u.v.m. zeugen vom Ideenreichtum der Branche und bescheren dem Material eine Zukunft, die eher rosig aussieht als grau in grau.

Einen ausführlichen Beitrag zum angesagten Werkstoff und seiner Verwendung als Werbebotschafter lesen Sie im aktuellen Promotion Products, Nr. 66, ab S. 38.

// Mischa Delbrouck

Bildquelle: reeko (1); Staedtler (1); Vim Solution (1)

Print Friendly, PDF & Email