arti kalender 300x323 - Konzentrationen im Kalendermarkt

Die Kalender von arti werden zukünftig von der Neumann Gruppe vertrieben.

Gleich zwei Übernahmen gab es im Kalendermarkt: Der Athesia Kalenderverlag – bis Dezember 2017 KV&H Verlag –, Unterhaching, hat Calendaria, CH-Immensee, gekauft, während die Neumann Gruppe, Kiel, die arti Kalender & Promotion Service GmbH, Herzebrock-Clarholz, im Rahmen einer übertragenden Sanierung übernommen hat.

Der Schweizer Kalenderanbieter Calendaria gehörte bislang zur Paderborner Mediaprint-Gruppe, die sich nach dem Kauf des Internetportals www.online-druck.biz neben dem klassischen Offsetdruck künftig stärker auf Digitaldruck und die Online-Vermarktung von Druckprodukten konzentrieren will. Die Calendaria AG wurde 1917 gegründet und ist nach Angaben von Athesia der Marktführer für B2B-Kalender in der Schweiz mit einem eigenen Programm von rund 50 Kalendertiteln. Bis 1998 war der Verlag in Schweizer Privatbesitz, danach u.a. bei der NZZ-Gruppe und zuletzt bei Mediaprint.

Die Neumann-Gruppe besteht seit mehr als 65 Jahren und verlegt, produziert und vertreibt Kalender, Druck- und Papeterieprodukte. Durch die Übernahme von arti – der operative Betriebsübergang fand am 1. April 2018 statt – soll das Kalender- und Werbemittelportfolio der B2B-Sparte ergänzt werden. Anfang Januar 2018 war das Insolvenzverfahren gegen die arti Kalender & Promotion Service GmbH eröffnet worden. Durch den Verkauf konnten 71 der ursprünglich 121 Arbeitsplätze erhalten bleiben. Die nicht vom Investor übernommenen Mitarbeiter wechseln in eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft. Die neue Gesellschaft firmiert künftig unter dem Namen arti Promotion GmbH.

www.athesia-verlag.de
www.calendaria.ch
www.arti-promotion.de
www.neumann-wolff.de

Bildquelle: Arti Promotion

Print Friendly, PDF & Email