Werbemittel Kollage 01 - quick-mix: Kultkampagne für den BaustoffhandelDas gute alte Handwerk hat im digitalen Zeitalter inzwischen nahezu Kultstatus erreicht, Hornbach, OBI & Co. entstauben sein Image seit einigen Jahren erfolgreich über TV-Kampagnen. Der Osnabrücker Baustoffhersteller quick-mix dreht jetzt sein eigenes Ding bei Facebook und YouTube: Seit Januar 2012 tobt Kalle für quick-mix durchs weltweite Netz.

Kalle ist ein Bauarbeiter aus dem Kinofilm „Was nicht passt, wird passend gemacht“ (2002) und wird vom Schauspieler Ralf Richter verkörpert. Ihn konnten die Osnabrücker nun für ihre Netzkampagne gewinnen. Mit seiner eigenen Baufirma „Kalle kann’s“ zeigt Richter als Fleisch gewordenes Augenmaß seinen Kollegen, wie man‘s (besser nicht) macht. Sieben Clips von „Kalle kann’s“ wurden bisher über die neue Facebook-Seite von quick-mix veröffentlicht und sind über YouTube zu sehen.

In jeder der knapp einminütigen Folgen nimmt sich Schlaumeier Kalle ein anderes Problem auf dem Bau vor, für das quick-mix jeweils die Lösung parat hält. Das Besondere an der virtuellen Werbung: In der realen Welt wird die Kampagne weitergeführt, u.a. durch den Einsatz von kultigen Werbeartikeln, die dem Baustofffachhandel zur Verfügung gestellt wurden – darunter Kalle-Unterhemden, Zimmermannsbleistifte, Zollstöcke, Poster, Autogrammkarten von Ralf Richter sowie Auto-Aufkleber mit frechem Kalle-Spruch. Seine neue Facebook-Seite sowie den Kampagnen-Helden Kalle hat quick-mix im September außerdem für ein Gewinnspiel genutzt: Unter dem Motto „Dein Spruch für Kalle“-konnten User ihre schrägsten Bau-Sprüche einreichen, die dann auf Kalles Helm retuschiert und in einer Fotogalerie bei Facebook gezeigt wurden. Kalles Helm ist inzwischen Kult. quick-mix überlegt, ihn in einer späteren Aktion zu verlosen.

Weitere Best Practice-Beispiele finden sich in der nächsten Ausgabe von Promotion Products (Nr. 34, 21. November 2012).

Copyright: quick-mix

www.quick-mix.de

www.facebook.com/quickmixbaustoffe

Print Friendly, PDF & Email