Glücksfabrik

85 Jahre Koziol und 10 Jahre Incentives & Promotion

Für seine fröhlichen Designprodukte ist koziol »ideas for friends international bekannt. Das traditionsreiche Unternehmen im Odenwald feiert dieses Jahr seinen 85. Geburtstag und erfreut sich auch im Jubiläumsjahr wachsender Beliebtheit und Umsätze. Ein leistungsfähiger Maschinenpark und die Konzentration der Produktion auf den Standort Erbach bieten auch für den seit 10 Jahren aktiv angegangenen Werbeartikelmarkt beste Voraussetzungen.

Den Grundstein für das Unternehmen legte der damals 19-jährige Bernhard Koziol, als er am 27. November 1927 sein Gewerbe als Elfenbeinschnitzer anmeldete. Zu Beginn der 1930er Jahre wurde eine ehemalige Scheune in eine Werkstatt umgebaut, nach den ersten fünf Jahren arbeiteten dort im odenwäldischen Michelstadt bereits 30 Leute. Mit den Modeartikeln der damaligen Zeit – geschnitztem Rosen-, Narzissen- und Edelweißschmuck sowie Figürchen exotischer Tiere – wurde, so weisen es die noch erhaltenen Bilanzen der frühen Jahre aus, ein Umsatz von 131.000 Reichsmark erzielt.

 
Mutige Investitionen

Mittlerweile haben sich Material, Herstellungsweise und das Design der angebotenen Artikel verändert. Die generelle Ausrichtung – Produkte zu kreieren, die Freude machen – ist jedoch geblieben, ebenso wie der Erfolg. „Das Jahr 2011 ist das beste der Firmengeschichte“, freut sich Stephan Koziol, geschäftsführender Gesellschafter. „Und im Vergleich zum Vorjahr haben wir in 2012 sogar ein zweistelliges Wachstum, und das in allen Unternehmensbereichen. Hier zahlt sich aus, dass wir gerade in den Krisenjahren 2008/2009 optimistisch nach vorne gesehen und sehr stark in unseren modernen Maschinenpark investiert haben. Wir verfügen heute über modernste Technik. Was darüber hinaus wirklich zählt, das ist unser Personal, die Menschen, die bei uns arbeiten. Viele unserer Leute bleiben ihr ganzes Arbeitsleben bei uns, von der Lehre bis zur Rente.“ Rund 200 Mitarbeiter sind am Standort in Erbach beschäftigt, weltweit sind es rund 350.

 
Hohe Flexibilität

2012Die Flexibilität, die die Produktion am eigenen Standort mit allen relevanten Arbeitsschritten unter einem Dach bietet, prädestiniert das Unternehmen, gerade auch im Werbeartikelmarkt der ideale Problemlöser zu sein. Von der Graphik und dem Design über den eigenen Werkzeugbau, die Qualitätskontrolle vor Ort und die Veredlungsmöglichkeiten bis hin zu Konfektionierung und Versand sind hier alle Arbeitsgänge aufeinander abgestimmt. Mit einem spezifischen 3D-Drucker lassen sich Prototypen erstellen, und die hochpräzisen, robotergestützten Spritzgussmaschinen produzieren bei Bedarf vollautomatisch rund um die Uhr. All dies sorgt für einen effektiven Workflow, der Synergien erzeugt. „Dabei geht es weniger um Produkte oder Werkstoffe, sondern darum“, betont Stephan Koziol, „dass wir den Menschen die dreidimensionale Umsetzung einer Idee in Perfektion bieten können.“ Fast schon überflüssig zu betonen, dass bei Koziol neben der zertifizierten Qualität nach DIN ISO 9001 die unter Beweis gestellte Nachhaltigkeit eine Selbstverständlichkeit ist. Das Unternehmen verarbeitet ausschließlich thermoplastische Kunststoffe, die zu 100% recycelbar sind, und verwendet keinerlei Weichmacher. Das Ausgangsmaterial wird automatisch – zentral gesteuert – direkt an der Maschine zugeführt. Alle bei der Produktion anfallenden Kunststoffabfälle werden recycelt und ebenfalls wieder zugeführt. In Erbach kommen ausschließlich schadstofffreie Farbpigmente zum Einsatz. Die fertigen Produkte werden nur in intelligent konstruierte Kartonagen mit dem grünen Punkt verpackt.

 
Koziolisierung des Werbeartikelmarktes

Vor zehn Jahren ist Uwe Thielsch, Leiter des Bereichs Incentives & Promotion bei Koziol, angetreten, den Werbeartikelmarkt zu „koziolisieren“. „Angefangen habe ich im Unternehmen am 1. Juli 2002“, erinnert sich Thielsch, der zuvor u.a. bei Rastal und Herlitz tätig war. „Ich war zur rechten Zeit am rechten Ort, ab Mai 2003 ist dann auch Anne Pfannmüller zu unserem Bereich für den Vertrieb hinzugekommen, der erste Katalog war 2002 bereits erschienen. Seither liefern wir werbenden Unternehmen Ideen, wie sie sich optimal präsentieren. Wir sind kreative Problemlöser und bieten nicht nur perfekte Produkte, an denen wir auch persönlich Spaß haben, sondern auch Sonderanfertigungen, die optimal zu unseren Kunden passen.“ Viele der spezifischen Produkte sind mit Preisen wie dem Promotional Gift Award gewürdigt worden. Es wurde soeben z.B. für Ferrero die Lunch Box „Ice Age 4“ in Blau oder Orange produziert. Dabei wurde Wert darauf gelegt, dass nicht nur die Marken auf der Unterseite der Box aufgeführt werden, sondern auch „Koziol made in Germany“. „Unsere Auftraggeber wollen die für sie hergestellten Produkte mit gutem Gewissen einsetzen können und das mit unserem Markennamen dokumentieren“, erläutert Thielsch. „Der Marke Koziol können sie vertrauen, wir produzieren auf höchstem Niveau hier an Ort und Stelle, sind zertifiziert und haben unser internes Qualitätsmanagement, das eng mit den Prüfinstituten und Laboren vernetzt ist.“ „Wir können jederzeit garantieren“, ergänzt Pfannmüller, „dass wir alle relevanten Vorschriften – etwa auch die so wichtigen Bestimmungen im Umgang mit Lebensmitteln – einhalten. Wir sind Herr der gesamten Produktionskette – alle Arbeitsschritte finden ja unter einem Dach statt. Das schafft Synergien und erlaubt uns eine hohe Flexibilität bei garantierter Qualität.“ Dass dies keine hohlen Phrasen sind, davon können sich Koziol-Kunden jederzeit vor Ort in Erbach selbst überzeugen. So kann sich jeder selbst ein Bild von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens gerade auch für die spezifischen Herausforderungen im Werbeartikelmarkt machen. Stephan Koziol: „Es ist ja nicht so, als hätten wir erst seit 2002 Lösungen für die Aufgabenstellungen der werbenden Industrie parat. Wir haben z.B. in den 1970- und 1980er Jahren für die Mustang-Jeans die sprichwörtlichen Kompasse am Bändchen, die so etwas wie das Markenzeichen dieser Jeans waren, produziert. Aber erst, seit das Kind einen Namen hat und wir aktiv und strukturiert auf dem Werbeartikelmarkt agieren, also seit 2002, können wir unsere Ideen immer besser und zielführender für das jeweilige Unternehmen konkretisieren. Und natürlich freuen wir uns, dass der Unternehmensbereich Incentives & Promotion bei Koziol so groß und schön geworden ist.“ Dass auch in Zukunft frische Ideen, Innovationen und kreative Lösungen „made in Germany“ für den Werbeartikelmarkt kreiert werden, dafür stehen Uwe Thielsch und sein Team. Sche

www.koziol.de

www.koziol-incentives.de

Print Friendly, PDF & Email