Deutlich weniger Anbieter haptischer Werbung als in den vergangenen Jahren präsentierten auf der BrauBeviale, die vom 8. bis zum 10. November d.J. im Nürnberger Messezentrum stattfand, ihr Portfolio. Namentlich in Halle 1, wo neben Anbietern von Rohstoffen auch die führenden Glasveredler traditionell ausstellen und in den Vorjahren Werbeartikler mit Brauerei-affinen Sortimenten ebenfalls anzutreffen waren, wurden diese diesmal vermisst. Man fand einige allerdings in Halle 9, die dem Marketing Raum bot, und zwar sowohl Hersteller als auch Werbeartikelhändler.
braubeviale_02

Gleichwohl war die Veranstaltung selbst sehr erfolgreich, nach offiziellen Angaben stellten 1.118 Aussteller aus 52 Nationen aus – Marktführer, Newcomer und der Mittelstand. Auch die gemeldeten Besucherzahlen stellen einen neuen Rekord dar: Knapp 38.000 Fachbesucher, davon über 16.000 international, informierten sich auf der in diesem Jahr nach eigener Einschätzung „wichtigsten Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft“. Veranstaltungsleiterin Andrea Kalrait: „Wir konnten nicht nur nochmal bei der Fläche und der Internationalität zulegen, sondern auch bei den Besuchern.“

Zu den Veranstaltungshighlights gehörten neben dem Trendthema „Kreative Getränkekultur“ an den Ständen und im Rahmenprogramm die Verleihung des Bayerischen Bierorden 2016 an den Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern Horst Seehofer sowie die Auszeichnung der besten Biere der Welt, die aus 2.103 Bieren aller Kontinente bei Europas größtem Bier-Wettbewerb, dem „European Bier Star 2016“, prämiert wurden.

Turnusgemäß pausiert die BrauBeviale in 2017, in 2018 geht sie vom 13. bis zum 15. November in Nürnberg erneut an den Start.

// Michael Scherer

www.braubeviale.de