Schließen [x]

http://www.digipromo.de/
http://www.senator.com/de_de/
www.belgosweet.be

Kühler Kopf für das Team Oranje

senz_img-20160810-wa0011Es war das erste Mal in der Geschichte der Olympischen Spiele, dass das größte Sportereignis der Welt in Südamerika stattgefunden hat. Dass dabei – neben Tränen der Freude und der Enttäuschung – auch der Schweiß floss, ist angesichts der körperlichen Anstrengung selbstverständlich. Bei den diesjährigen Spielen hat aber auch die Sonne Brasiliens ihren Beitrag dazu geleistet: Im August verzeichnet Rio de Janeiro durchschnittlich nämlich sechs Sonnenstunden pro Tag bei Temperaturen zwischen 25 und 30°C. Für senz° mit Sitz in Delft, das sich auf die Herstellung asymmetrischer, sturmresistenter Regenschirme spezialisiert hat, war das ein Grund, das niederländische Olympiateam mit einer Spezialanfertigung nach Südamerika zu schicken: Der senz° cooltech Regenschirm ist nicht nur so konzipiert, dass er bei starkem Wind nicht umklappt. Außer vor Regen schützt er auch vor intensiver Sonnenbestrahlung, indem er die infraroten Strahlen reflektiert und nach Unternehmensangaben für ein deutlich kühleres Klima unter dem Schirm sorgt.

Philipp Hess, einer der Gründer von senz°, sagt: „Für Sonnenanbeter sind die Wetterbedingungen in Brasilien im August ein Paradies. Für Athleten, die ihr Bestes zeigen müssen, sind sie nicht ideal. Wir wollten unseren Sportlern helfen, z.B. beim Aufwärmen, während der Pausen und beim Warten auf der Bank. Immer dann also, wenn sie nicht im Wettbewerb standen, aber der vollen Sonne ausgesetzt waren.“ Auch Maurits Hendriks, Chef de Mission des niederländischen Olympia-Teams, betont: „Im Sport Höchstleistung zu zeigen ist oft auch eine Frage, wie effektiv man mit den Bedingungen vor Ort umgeht.“ Ob es an dem Schirm lag, sei dahingestellt, aber den Athleten ist die Akklimatisierung offensichtlich gelungen: 19 Medaillen, davon achtmal Gold, konnte das Team Oranje mit nach Hause nehmen. Die Sonderanfertigung ist jetzt auch für Nicht- Sportler erhältlich.

// Rebecca Klug

www.senz.com

Print Friendly, PDF & Email
2016-10-27T09:23:38+00:00 26. Oktober 2016|