Vor der Baustelle der Faber-Castell Erlebniswelt (v.l.): Dr. Michael Peters (Projektleiter), Bernhard Ott (beratender Ingenieur) und Rolf Schifferens (Geschäftsführer Faber-Castell Vertrieb GmbH).

Vor der Baustelle der Faber-Castell Erlebniswelt (v.l.): Dr. Michael Peters (Projektleiter), Bernhard Ott (beratender Ingenieur) und Rolf Schifferens (Geschäftsführer Faber-Castell Vertrieb GmbH).

Nach eigenem Bekunden will Faber-Castell am Stammsitz in Stein eine Erlebniswelt für 130.000 Besucher errichten. Im ersten Schritt werden rund 5 Mio. Euro in die Sanierung historischer Gebäude investiert, die Eröffnung der 2.000 qm großen Markenwelt „Faber-Castell Erleben“ ist für Sommer 2016 anvisiert.

Schon heute öffnet der weltbekannte Hersteller von Blei- und Buntstiften für jährlich ca. 16.000 Markenfans seine Pforten, darunter viele Schulklassen. Die Besucher erfahren bei geführten Rundgängen durch die Fertigung u.a., wie Schritt für Schritt ein Bleistift produziert wird. Auch durch das Schloss und das Museum „Alte Mine“ werden regelmäßig Führungen angeboten, und einmal im Monat sind beide historischen Gebäude ganztags für individuelle Besichtigungen geöffnet. „Wir freuen uns über das hohe Interesse vieler Menschen an unserer Marke und unserem Ensemble. Kapazitär sind wir mit 16.000 Besuchern jedoch mittlerweile an unsere Grenzen gestoßen“, so Firmenchef Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell. Platz für Besucher soll nun, nach Auslagerung des Logistikzentrums ins verkehrsgünstig gelegene Frauenaurach, die gewonnene Fläche im historischen Versandgebäude bieten.

Das Projekt „Faber-Castell Erleben“ soll neben einem Foyer mit Cafeteria auch eine multimediale Markeninszenierung und viele weitere Attraktionen beherbergen. Vom Besucherzentrum aus sollen zudem geführte Besichtigungen durch Fertigung, Schloss und Museum weiterhin möglich sein.

www.faber-castell.de