BehinderterKalender01_250x213
sport grenzenlos ist ein innovatives Projekt zur Förderung und Verbreitung des Sports von Menschen mit Behinderung. Die 2012 von Holger Nikelis, zweifacher Paralympics-Sieger im Rollstuhltischtennis, ins Leben gerufene Initiative hat das Ziel, die Öffentlichkeit für das Thema Inklusion zu sensibilisieren. Dazu gehören Events mit prominenten Sportlern, Diskussions- und Fragerunden, Mitmach- und Showaktionen – in Schulen, Sporthallen sowie auf Stadtfesten und Messen oder auch an ungewöhnlichen Orten wie Flughäfen, Museen oder Kaufhäusern.

BehinderterKalender02_250x216

Ungewöhnlich ist auch der Kalender, den die Initiative seit 2013 jährlich auflegt, und der sich mit viel schwarzem Humor und ohne aufgesetzte Political Correctness dem Thema Sport von Menschen mit Behinderung widmet – unter den Motiven sind eine blinde Wandersportgruppe, ein einarmiger Ruderer oder ein Mann ohne Beine, der wehmütig auf eine Schaufensterauslage mit Laufschuhen blickt. Gestaltet werden die Cartoons von dem Zeichner Phil Hubbe.
„Wir waren auf der Suche nach geeigneten Merchandise-Artikeln, um eine zusätzliche Einnahmequelle zu generieren“, so Nikelis. „Weil ich Phil Hubbe, der sich in seinen Arbeiten häufig mit der Thematik ‚Behinderung‘ auseinandersetzt, persönlich kenne, entstand schnell die Idee, einen Charity-Kalender zu machen, dessen Erlöse in die Projekte von sport grenzenlos fließen.“

Der aktuelle Kalender für 2015 wurde als Tischkalender in einer Auflage von 2.000 Stück gedruckt. Für die Produktion zeichnet die Kölner Agentur Blum Media GmbH verantwortlich, einer der Förderer von sport grenzenlos. Verkauft wird der Kalender über den Webauftritt von sport grenzenlos sowie auf Veranstaltungen. Die einzelnen Cartoons sind jeweils auf Postkarten gedruckt und können verschickt werden – schließlich ist eines der Ziele des Kalenders, für Diskussionsstoff zu sorgen und Berührungsängste abzubauen: „Menschen mit Behinderung lachen oft und intensiv über sich selbst, deshalb kommt der Kalender z.B. bei Behindertensportverbänden sehr gut an“, so Nikelis. „Bei Menschen ohne Behinderung herrscht häufig zunächst erst einmal Skepsis – sie sind sich nicht sicher, ob sie die Cartoons witzig finden dürfen. Aber genau darum geht es: Man darf und soll über unseren Kalender ungehemmt lachen.“

Weitere Werbeideen und Produkte rund um das Thema „Sonderanfertigungen & Best Practice“ enthält die aktuelle Ausgabe von Promotion Products, Nr. 46 (19. November 2014).

www.blum-media.de
www.sport-grenzenlos.org